Montag, 3. Oktober 2016

Planung und Equipment

Reiseablauf

Die Reise durch Peru sah wie folgt aus:

Reiseablauf Übernachtungen Start Ende
Hinflug 0 21.03.2016 21.03.2016
Lima 4 21.03.2016 25.03.2016
Puerto Maldonado 3 25.03.2016 28.03.2016
Cusco 2 28.03.2016 30.03.2016
Inka Trail 3 30.03.2016 02.04.2016
Cusco 2 02.04.2016 04.04.2016
Lima 1 04.04.2016 05.04.2016
Paracas 4 05.04.2016 09.04.2016
Lima 1 09.04.2016 10.04.2016
Rückflug 1 10.04.2016 11.04.2016

Wie man sieht, relativ hatten wir genügend Zeit. Besonders anstrengend wird die Dschungeltour sowie der Besuch von Cusco inkl. Macchu Picchu. Daher sind im Anschluß die Entspannungstage mehr als verdient.

Im Rückblick kann ich nur sagen, dass gerade die Entspannungstage am Ende wirklich notwendig waren. Wir würden auch das nächste Mal sicher 1-2 Tage mehr in Cusco verbringen

Equipment

Für die Reise haben wir uns einige Sachen extra zugelegt. Zu beachten sind auch die Impfungen, die empfohlen werden: Tollwut, Gelbfieber, Malaria Prohylaxe, Typhus und Hepatitis A. Viele Krankenkassen übernehmen teile der Kosten, so dass man zumindest nicht schon vor der Reise "arm" wird.

Ausbeute bei SFU-Braunschweig
Für den Inka Trail haben wir speziell folgendes noch eingekauft:

  • - 2x gute Wanderrucksäcke
  • - 2x Trinkflaschen
  • - 2x Inlett Schlafsäcke
  • - 1x Stirnlampe
  • - 1x Waterproof Zip-Back


Da auf dem Inca Trail in der Nacht teilweise Temperaturen unter 0°C zu fühlen sind, wurde empfohlen einen Schlafsack für solche Regionen zu kaufen. Die Preise für solche Schlafsäcke sind allerdings astronomisch hoch, so dass wir uns vor Ort einen mieten werden und dann die Inlett-Schlafsäcke zusätzliche Wärme liefern. Mietpreis liegt wohl bei 5$ pro Schlafsack/Tag. Durch das Mieten müssen wir auch nicht dauerhaft mit den Schlafsäcken reisen, somit sparen wir auch massig Platz.

Genaue Beschreibung der Einkäufe

Wir haben für die Reise jeweils den Deuter Act Trail mit 36L Fassungsvermögen und den Deuter Act Trail Pro mit 32L Fassungsvermögen zugelegt. Gerade für den Inka Trail reichten diese gut aus und waren nicht zu schwer.
Als Trinkflaschen fungierten eine Camelbak Eddy und Nalgene Everyday 1L. Diese passten gut in den Rucksack und konnten problemlos transportiert werden.
Die Inlettschlafsäcke fungierten Baumwollschlafsäcke von Cocoon. Da wir uns die Schlafsäcke ausgeliehen haben, war dies eine gute Investition. Man fühlte sich dann doch etwas wohler und es war auch sehr angenehm beim Schlafen.
Die Stirnlampe war von Petzl und hieß Tikka. Wir hatten auch eine Low Budget Lampe von Pearl mitgenommen, allerdings hatte diese ein Manko, dass sie beim Transport öfters anging. Der Knopf wurde nämlich beim Transport des öfteren gedrückt. Bei der Stirnlampe von Tikka passierte dies nie und somit hielten die Akkus wesentlich länger.
Der Waterproof Zip-Pack war von Ortlieb und diente primär dem Transport der Wertsacken während des Aufenthaltes im Dschungel Peru's. Dort waren wir häufig auf einem Boot unterwegs und somit konnten wir gut und sicher Sachen verstauen und schützen.